Newsarchiv

08.06.2016

IGATEC erhält Auftrag für PowerUnit bei PHARMASERV in Marburg

IGATEC hat den Auftrag erhalten eine PowerUnit zur Verstromung des Druckgefälles im Dampfnetz von PHARMASERV in Marburg zu installieren und somit die Effizienz der Dampfversorgung zu optimieren. Bei Pharmaserv wurde bis dato Sattdampf bei einer Temperatur von ca. 200°C und einem Druck von 16 Bar erzeugt und dann auf den Netzdampfdruck von 9 Bar entspannt, um eine Überhitzung zu erzielen und damit die Kondensatbildung im Dampfnetz auf dem Weg zu den Verbrauchern zu verhindern.

Einen Teil dieses Druckgefälles wird jetzt durch die Turbine der PowerUnit verstromt und der Sattdampf im Anschluss durch einen Wärmetauscher überhitzt. Damit besteht zusätzlich die Möglichkeit, den Überhitzungsgrad des Dampfes jahreszeitlich bedingt den Außentemperaturen flexibel anzupassen.

Dieses Energiemodul hat durch seine intelligente Steuerung die Möglichkeit die elektrische Leistung im Bereich von ca. 20 – 100 % dem Dampfverbrauch anzupassen und ist in der Lage eine maximale elektrische Leistung von 135kW zu erzeugen.

28.11.2014

IGATEC GmbH realisiert eine Parkgarage mit Siemens SIMATIC und SEW Komponenten

Aktuell programmiert und visualisiert IGATEC GmbH ein bereits bestehendes Garagen-Parksystem komplett neu.

Die private Parkanlage besteht aus einem Drehtisch zur Übergabe der Fahrzeuge (Ein- und Ausfahrt der PKW) sowie aus insgesamt 12 Abstellplätzen. Wie bei einem Schiebepuzzle lassen sich die Parkpaletten, auf welchen sich die PKW befinden, über das Steuerungssystem Siemens SIMATIC S7 und SEW Frequenzumrichter sowohl in Längs- und Querrichtung als auch in der Höhe bewegen. Das Einparken der Fahrzeuge erfolgt nach Übergabe auf dem Drehteller automatisiert. Der zur Verfügung stehende Platz in der Garage wird dadurch optimal ausgenutzt.

Die einfache PKW-Verfolgung innerhalb des Parksystems wird mittels RFiD-Chips realisiert, die an jedem Autoschlüssel und Abstellplatz angebracht werden. Somit erkennt die Anlage vollautomatisch, ob ein Auto „in“ die Anlage gebracht, oder „aus“ der Anlage geholt werden soll und welches Auto sich gerade auf welcher Parkpalette befindet.

Ein Lichtvorhang am Ein-/Ausfahrplatz gewährleistet die Personensicherheit. Bei Unterbrechen des Lichtvorhangs wird die Anlage sofort gestoppt. Laserscanner über dem Drehtisch überwachen außerdem die korrekte Position des Fahrzeuges auf der Parkpalette vor dem automatischen Einschleusen in die Anlage. Ist die Position nicht korrekt, wird der Einparkvorgang nicht gestartet und der Bediener erhält einen entsprechenden Hinweis über die Statusampel am Ein-/Ausfahrplatz bzw. das HMI Bedienpanel (Siemens TP1500 Comfort).

Für den Wartungsfall wird zusätzlich ein „Mobiles Bedienpanel“ in die vorhanden Busstruktur der Anlage implementiert. Eine internetbasierende Fernwartungslösung trägt dazu bei die Verfügbarkeit der Parkanlage im Störungsfall zu gewährleisten.

22.09.2014

IGATEC International GmbH realisiert LPG-Verladeanlage in Ust-Kut

Im russischen Ust-Kut realisiert IGATEC International GmbH als Generalunternehmer aktuell eine Verladeanlage für LPG (Liquefied Petroleum Gas), einem Flüssiggasgemisch hauptsächlich bestehend aus Butan und Propan. Das Verladeterminal hat nach Fertigstellung eine Verladeleistung von 2 Mio. Tonnen pro Jahr.

Die Gesamtanlage umfasst unter anderem ein Terminal mit 10 Top Loading Systemen zur Vorbereitung der Verladung von LPG in Eisenbahnkesselwagen. Im Beladeterminal mit 20 Top Loading Systemen wird der Tankzug anschließend beladen.

Wird dabei eine Leckage festgestellt, so wird im Anschluss der undichte Tankwagen ausrangiert und auf einer weiteren Einzelentladestation entleert. Darüber hinaus sind entsprechende Peripheriesysteme wie die Stahlkonstruktion und die notwendigen Automatisierungssysteme Bestandteil des Lieferumfangs.

Das Basic-Engineering der Anlage konnte bereits im August abgeschlossen werden, momentan befindet sich das Projekt in der Bestellphase.

04.06.2014

IGATEC Mobile Test- und Aufbereitungsanlage für Rohöl im Probebetrieb

Die Mobile Test- und Aufbereitungsanlage für Rohöl, welche die IGATEC GmbH gemeinsam mit dem ARGE-Partner Streicher Anlagenbau GmbH & Co. KG konzipiert und gebaut hat, wurde in der 22. KW. 2014 in den zweiten Probebetrieb genommen.

Nach 5-tägigem Testlauf wurde die von SGS-TÜV Saar GmbH geprüfte Anlage ohne Mängel dem Kunden, der GDF-SUEZ E&P Deutschland GmbH, am Standort Speyer übergeben.

Die Testanlage wurde unter anderem für die Durchführung von Fördertests an Erdölsonden und zur Freiförderung von Bohrspülungsgemischen konzipiert und besteht aus den folgenden Komponenten:

Hochdruck-Modul zur Druckreduzierung von 250 Bar auf 10 Bar

Wärmetauscher zur Kühlung oder Beheizung des Fördermediums

Separator (Gas, Öl und Lagerwasser)

Gas-Modul

Luftkühler

Gasfackel mit verdeckt brennender Flamme

Lager- und Behandlungsbehälter (2 Stück Reinöl, 1 Stück Reinöl oder Behandlungsbehälter, 1 Stück Lagerstättenwasser)

Pumpen

flexible Rohrleitungen, mittels Hammerschlagkupplungen miteinander verbunden

TKWV-Verlade-Modul zur Verladung der Medien in Tankkraftwagen

Heizzentrale

Messwarte

Die Einzelmodule sind als 20´Container konzipiert, so dass die gesamte Anlage innerhalb von 48 Stunden schnell und unkompliziert auf- bzw. abgebaut werden kann. Der Transport erfolgt per Standard-LKW an nahezu jeden Einsatzort.

Der modulare Aufbau erlaubt zudem eine einfache und vielfältige Erweiterung der Anlage entsprechend den jeweiligen Kundenbedürfnissen.

02.04.2014

EEG-Umlage auf Eigenverbrauch bei Photovoltaik-Anlagen ?!?

Momentan ist es in aller Munde: Im Zuge der EEG-Reform soll nun auch der Eigenverbrauch des mit einer Photovoltaik-Anlage erzeugten Stroms mit der EEG-Umlage belastet werden. Dies würde für den Betreiber einer Photovoltaik-Anlage eine Belastung von ca. 4,4 Cent/kWh für den Eigenverbrauch bedeuten. Zwar sind bisher nur Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung
über 10kWp betroffen, worunter die meisten privaten Anlagen nicht fallen, aber wehret den Anfängen.

Ob eine solche Reform wirklich umgesetzt werden kann, ist allerdings äußerst fraglich. Die Juristen Dr. Thorsten Gottwald und Michael Herrmann haben dazu in der Zeitschrift „Photovoltaik“ dargestellt, dass eine solche Vorgehensweise in mehrerlei Hinsicht verfassungsrechtlich bedenklich ist. So darf der Eigenstromverbrauch, der bspw. durch Vermeidung von weiterem Netzausbau ja gerade die Kosten der Energiewende senkt, nicht auch noch mit den Kosten der Energiewende belastet werden. Die Autoren betonen auch die ungleiche Behandlung von Stromsparern und Eigenverbrauchern. Beide nehmen weniger Strom aus dem Netz, aber der Stromsparer muss keine EEG-Umlage bezahlen. Ein solches Ungleichgewicht kann nicht rechtmäßig sein.

Auch die Umsetzung der Reform scheint äußerst problematisch, wie ein Interview der Zeitschrift „Photovoltaik“ mit dem Energieexperten des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen zeigt. So werden neue Zähler benötigt, die den Eigenverbrauch erfassen und es muss jemand für die Abrechnung verantwortlich gemacht werden.

Darüber hinaus erscheint es moralisch fragwürdig den Hobbygärtner eine Abgabe für seine selbst angepflanzten Karotten zahlen zu lassen. Denn genau das passiert im übertragenen Sinne bei Umsetzung der Reform. Der Bundesverband Solarwirtschaft betont außerdem, dass die Solarstrom-Selbstversorger dann bis zu fünf Mal mehr für die Energiewende bezahlen müssen als die eigentlichen Verursacher des Treibhauseffekts: die stromintensiven Industrien.

31.03.2014

IGATEC – Verladearme auch in Brasilien im Einsatz

IGATEC International GmbH liefert Verladearme in den Nennweiten DN80 und DN100 an einen renommierten deutschen Anlagenbauer. Die Verladearme finden anschließend ihre Bestimmung bei der Verladung von flüssigem Schwefel, Teer und BTX (Benzol, Toluol, Xylol) in Brasilien.

Zur Verladung von Teer und flüssigem Schwefel müssen die Verladearme zu 100 % dampfbeheizt werden. Daher werden sowohl die Rohrleitung als auch die eingesetzten IGATEC-Rohrdrehgelenke vom Typ LA in Doppelmantelausführung gefertigt. An den Übergangsstellen werden für die Überleitung der Heißdampfzuführung ummantelte Edelstahlschläuche eingesetzt.

Der Teer-Verladearm muss außerdem auch über eine beheizte Gasrückführung verfügen. Auch dies wird über einen Doppelmantel realisiert. Dementsprechend wird dieser Verladearm als dampfbeheizter Parallelverladearm ausgeführt. Er zeichnet sich dadurch aus, dass zwei Verladearme über einen Bewegungsmechanismus parallel miteinander bewegt werden.

13.03.2014

IGATEC International GmbH liefert Verladearme für Pumpenprüfstände

Für die Pumpenprüfstände eines namhaften deutschen Pumpenherstellers konzipiert, fertigt und liefert IGATEC International GmbH 10 Verladearme in 6 verschiedenen Nennweiten von DN50 bis DN400. Der Pumpenhersteller prüft seine Vertikal- und Horizontalpumpen mit Hilfe eines Wasserkreislaufs. Die IGATEC-Verladearme dienen als flexible Anschlüsse der unterschiedlichen Pumpen an den Wasserkreislauf.

Die Verladearme werden aus rostfreiem Stahl gefertigt, wobei Rohrdrehgelenke Typ W für Betriebsdrücke bis 420 Bar und Betriebstemperaturen bis 250°C aus eigener Produktion eingesetzt werden. Ab einer Nennweite von DN150 übernimmt eine elektronische Steuerung die Kontrolle über das Heben und Senken der elektrisch angetriebenen Verladearme und ab DN250 auch die Horizontalbewegung.

05.11.2013

Zertifizierung zum DVGW Fachunternehmen erfolgreich durchgeführt

Die IGATEC hat die Zertifizierung zum Korrosionsschutz-Unternehmen nach DVGW GW11 erfolgreich durchgeführt.

Der Zertifizierungsumfang beträgt:

  • Rohrleitungen: RI, RÜ
    Rohrfernleitungen, Rohrnetze: Installation, Überwachung
  • Tankanlagen: TI, TÜ
    Behälter, Behältergruppen, Tankstellen, Tankanlagen/Tankläger, einschließlich dazugehöriger Rohrleitungen: Installation, Überwachung

Verantwortlicher Fachmann bei der IGATEC GmbH in Speyer ist Herr Manuel Fleschenberg.

24.10.2013

Erfolg hat seinen Preis

Sehr geehrte Kunden,

Erfolg hat seinen Preis, was in unserem Fall bedeutet, dass wir aus den zu klein gewordenen Räumlichkeiten in der Langestraße ausziehen und zum 06.12.2013 größere Büro- und Lagerflächen in der Profilstraße beziehen werden.

Unsere neue Adresse ab dem 06. Dezember 2013:

Profilstr. 6
58093 Hagen

Telefon- und Fax-Nummer nehmen wir mit!

24.05.2013

IGATEC startet die Produktion des PowerUnit

06.05.2013

Wasserdampfunterstützte Erdölförderung durch Einsatz von HT-Rohrdrehgelenken

Die Förderung von Erdöl ist ein komplexer Prozess, da das Öl nicht oder zumindest nicht beliebig lange von selbst aus dem Boden fließt bzw. gepumpt werden kann. Lediglich 20-30% der Ölvorkommen in den Lagerstätten lassen sich mit Standardmethoden nach heutigem Stand der Technik fördern. Durch den Anstieg des Rohölpreises werden in zunehmendem Maße komplexere Verfahren – wie z.B. die wasserdampfunterstützte Förderung im niederländischen Ölfeld Schoonebeek – wirtschaftlich.

Hier wird Wasserdampf unter hohem Druck (90bar) und Temperatur (320°C) in die ölhaltigen Schichten der Lagerstätte verpresst, um einerseits die Fließfähigkeit des Öls zu erhöhen (hoher Anteil an Bitumen) und es andererseits auf Grund der geringeren Dichte von Erdöl (im Vergleich zu Wasser) aus dem Lagergestein auszutreiben.

Sowohl für die Zufuhr des Wasserdampfs als auch für die Förderung des Öls werden flexible Rohrleitungssysteme benötigt, welche mit IGATEC-HT-Rohrdrehgelenken ausgerüstet sind.

Die Anforderungen, die an Materialien für Gelenkkörper, Dichtungen und konstruktive Ausführung gestellt werden sind anspruchsvoll, denn die transportierten Medien stehen unter hohem Druck und Temperatur. Sie sind korrosiv, abrasiv, brennbar und somit für Gesundheit und Umwelt ein ernstzunehmender Faktor.

Mit Hilfe dieser neuen Technologie konnte die 1996 eingestellte Erdöl-Förderung im Ölfeld Schoonebeek wieder aufgenommen werden. Dieser sowohl technologische wie auch wirtschaftliche Erfolg wurde 2011 möglich durch den Einsatz von´IGATEC-HT-Rohrdrehgelenken.

Darüber hinaus wurde bei der Umsetzung natürlich besonderes Augenmerk auf die strikte Einhaltung der Vorgaben gemäß NACE MR0175/ISO15156 und den vom Kunden geforderten Spezifikationen gerichtet.

13.12.2012

IGATEC International GmbH erweitert Produkt Portfolio

Die IGATEC International GmbH übernimmt den Vertrieb der Produkte der Firma KLAW Products Ltd. für Deutschland und erweitert dadurch Ihr Produkt Portfolio um die Produkte Sicherheitstrennkupplungen mit Scherstift (BAC)-, Draht- und hydraulischer (ERC) Aktivierung.

22.04.2010

In der Umsetzung befindliche Projekte

Kunde: Rosneft
Ort: Angarsk, Russland
Projektbeginn: 2009
Produkte: LPG
Verladesystem: Top Loading für Be- und Entladung inkl. diverser Nebenanlagen wie z.B. Verdichter
Kunde: Sibur
Ort: Nojabrsk, Russland
Projektbeginn: 2010
Produkte: LPG
Verladesystem: Top Loading für Beladung inkl. diverser Nebenanlagen wie z.B. Pumpstationen
Kunde: Lukoil
Ort: Odessa, Ukraine
Projektbeginn: 2010
Produkte: helle Produkte
Verladesystem: TOP SPOT® für Beladung inkl. diverser Nebenanlagen wie z.B. Seilrangieranlagen
Kunde: Karpatneftekhim
Ort: Kalusch, Ukraine
Projektbeginn: 2011
Produkte: Flüssiggas
Verladesystem: Top Unloading für Entladung aus Eisenbahnkesselwagen inkl. diverser Nebenanlagen wie z.B. Verdichter